11%

Thörle Saulheimer Hölle Spätburgunder trocken 2014

statt bisher: 33,00 29,70

Enthält 19% MwSt. 19%
(39,60 / 1,0 L)
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort versandfertig - Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

11 vorrätig

Artikelnummer: 110508 Kategorien : , , , , , , , , , ,
  • Land

    Deutschland

  • Anbaugebiet

    Rheinhessen

  • Jahrgang

    2014

  • Erzeuger

    Weingut Thörle

  • Weinmaker

    Christoph und Johannes Thörle

  • Rebsort

    Spätburgunder|Spätburgunder von über 35 Jahre alten Reben

  • Geschmack

    trocken

  • Boden

    Die Hölle ist ein aufsteigender Südhang zwischen zwei Hügelketten im Westen Saulheims. Die Rebstöcke wachsen auf einer Höhe von 150m bis 230m über NN. Die Lage erwärmt sich äußerst schnell und ist durch ihr windgeschütztes Talklima geprägt. Der Boden der Saulheimer Paradelage Hölle mit seiner hohen Konzentration an Ablagerungen des tertiäres Rheinhessischen Urmeers bestimmt den mineralischen Charakter seiner Weine.

  • Ausbau

    Die Ernte erfolgte per Handlese bei einem optimalem Verhältnis von Aroma, Säure und Reife. Der HÖLLE Spätburgunder wird Jahr für Jahr für 20-30 Tage in offenen Bütten auf den eigenen Beerenschalen vergoren. Anschließend lagert er für 20 Monate unter dem Weingut in unserem 500 Jahre alten Gewölbekeller, bei konstant kühler Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Der Verkauf erfolgt zwei Jahre nach der Ernte.

  • Trinkempfehlung

    bis 2025+

  • Alkoholgehalt

    13,5 % vol

  • Allergene

    enthält Sulfite

  • Füllmenge

    0.75 L

  • Inverkehrbringer

    Weingut Thörle -Ostergasse 40, 55291 Saulheim

Produkt teilen:

Beschreibung

93/100 Pkt. James Suckling "Rheinhessen comes of AgeGroßartiger Spätburgunder aus der rheinhessischen Spitzenlage Saulheimer Hölle!
Die Spätburgunder-Parzellen liegen im Kernstück der Hölle. Die Reben sind über 35 Jahre alt. Die 20-monatige lange Reife im Fass lässt einen sehr intensiven puristischen Pinot Noir entstehen, der den Vergleich mit den großen Weinen aus dem Burgund sucht und mit einer einzigartigen Aromastruktur besticht:
Präzise Säure, feine Frucht bei enormer Komplexität. In der Nase sehr intensive Aromen von Waldbeeren und Schattenmorellen, die dezent von einer feinen Holzwürze unterlegt sind. Am Gaumen ein Hauch von Rauchigkeit, einer sehr klaren Frucht und mit endlos langem salzigmineralischen Abgang. Kalkstein pur!
Die Hölle ist die Paradelage in Saulheim. Die reine Südlage mit Steigungen von bis zu 32% und einer Höhenlage von 150 bis 225m über dem Meeresspiegel ist geprägt von einem einzigartigen
Mikroklima. Es ist eine sehr alte Weinlage, schon in der Saulheimer Ortschronik heißt es: Der Nieder- Saulheimer Wein ist kräftig, von außergewöhnlicher Güte und Reinheit.
Die Spitzenweine der Lagen "Zu Höllen", "Probstey", "Hauben&quot und "Norenberg" seien besonders genannt.
Die Weinberge der HÖLLE befinden sich am Südhang eines langgezogenene Tals zwischen zwei Hügelketten. Somit ist die Lage konstant sehr heiß, da die umliegenden Hügelketten verhindern, dass die aufgeheizte Luft vom Wind abtransportiert wird.
Dieses Kleinklima und der karge Boden verlangen den alten Reben dieses Spätburgunders viel ab, was in sehr kleinen, extrem fruchtigen Beeren resultiert.
Diese konzentrierte Aromatik von Waldbeeren, Schattenmorellen, Rauch und den im Kalkstein gebundenen Mineralsalzen prägen den außergewöhnlichen Geschmack dieses großen Weines.

Zusätzliche Information

  • Ort der Kellerei

    Saulheim

  • Boden

    Die Hölle ist ein aufsteigender Südhang zwischen zwei Hügelketten im Westen Saulheims. Die Rebstöcke wachsen auf einer Höhe von 150m bis 230m über NN. Die Lage erwärmt sich äußerst schnell und ist durch ihr windgeschütztes Talklima geprägt. Der Boden der Saulheimer Paradelage Hölle mit seiner hohen Konzentration an Ablagerungen des tertiäres Rheinhessischen Urmeers bestimmt den mineralischen Charakter seiner Weine.

  • Verschlusstyp

    Naturkork

  • Qualitätsbezeichnung

    QbA - Erste Lage

  • Serviertemperatur

    16 - 18 °C

  • Gewicht

    1.3 kg