Weingut Weltner

"Unverfälschte, individuelle Weine sind unser Ziel, und unsere Lagen Küchenmeister, Schwanleite und Julius-Echter-Berg bieten die besten Voraussetzungen dafür. Naturnaher Anbau und schonender Ausbau erfordern eine Menge Fleiß und Präzision. Aber sie lohnen sich auch."

Der Winzer aus der Pfalz

Weltner

Seit 1553 betreibt Familie Weltner Weinbau, seit vier Generationen im unterfränkischen Weinort Rödelsee im ältesten Weingut des Ortes am Steigerwald. Diese jahrhundertealte Tradition weiterzuführen war für den jungen Paul Weltner eine faszinierende und große Herausforderung, als er 2005 das Familienweingut von Vater Wolfgang übernahm, der ihn bis heute tatkräftig unterstützt.

Doch er war bestens vorbereitet: Nach Küferlehre und Ausbildung zum Winzer bei so herausragenden Lehrmeistern wie den beiden Pfälzern Hansjörg Rebholz und Hans-Günther Schwarz machte er auf der renommierten Weinsberger Weinbauschule noch seinen Abschluss als Weinbautechniker.

Paul Weltner bewirtschaftet heute 8 Hektar Weinberge in den berühmten Weinlagen am Schwanberg: Rödelseer Küchenmeister, Rödelseer Schwanleite und dem direkt benachbarten Julius-Echter-Berg, der gemeindetechnisch zu Iphofen gehört.

Millionen Jahre Erdgeschichte lagern in diesen Böden: Schilfsandstein und Dolomit, Gipskeuper, tonige Mergel .. . So einen vielschichtigen Mineralienmix bringt nur der Sylvaner authentisch zum Ausdruck, meint Paul Weltner, der daraus unverfälschte, individuelle, echte Charakterweine keltert, die international große Anerkennung finden. So wurde Paul Weltner gar als "Hoffnungsträger der neuen fränkischen Winzergeneration" tituliert, eine Erwartung, bei der er unaufgeregt und locker bleibt, wie es seinem Naturell entspricht: " Ob man sich jetzt in Franken kein Brot mehr schmiert, bevor ich aufgestanden bin? Wohl kaum."

Franken steht für Sylvaner und "fränkisch trocken" Und das bleibt bei Paul Weltner auch so. Weichgespülte, fruchtige Silvanerweine sind nicht sein Ding. Es ist die mineralische Tiefe, der klare, reintönige, fast schon puristisch elegante Stil, der seine faszinierenden Weine auszeichnet und der ihn in die erste Liga der fränkischen Spitzenweingüter geführt hat.

"Wir produzieren Weine, die Ansprüche an ihre Genießer stellen. Sehr individuell und fordernd, nichts für Einsteiger. Kein Korb voller Südfrüchte, sondern eigensinnig und hochkomplex. Im Fokus steht bei uns ganz klar der SYLVANER mit über 50% Anbaufläche."

Sorten

92% weiße Sorten:Sylvaner, Riesling, Weißer Burgunder, Müller-Thurgau, Scheurebe, Sauviqnon Blanc und 8% rote Sorten: Spätburgunder, Domina

Böden

Die Gesteinsformationen entstanden vor gut 210 - 240 Millionen Jahren in drei großen Schritten (Trias).
Dies alles geschah unter brütender Sonne, denn vor der großen Drift der Erdplatten und Kontinente lag das Germanische Becken, die Meeresbucht mit den Flussmündungen, viel weiter südlich in der Nähe des Äquators. Von Eisenoxiden rotgefärbte Tone, Kalk- und Gipsausfällungen wurden Schicht auf Schicht abgelagert. In lebhafteren Strömungsbereichen der Flussmündungen bildeten sich Sandbänke, bei höherem Wasserstand überspült und bedeckt von neuen Ton- und Kalkablagerungen. Im Lauf der Erdgeschichte sind diese Ablagerungen zu festem Land geworden. Unaufhörlich hat seitdem die Erosion, haben Wind und Wetter, die heutige Landschaft ausmodelliert.

Am Schwanberg haben die zu Sandstein gewordenen Sandbänke die darunterliegenden Mergelschichten (auf dem nun unsere Weinberge stehen) des Gipskeupers vor weiterer Abtragung geschützt. Fossilien erinnern noch an das vergangene Leben der Triaszeit. Im Schilfsandstein finden sich Abdrücke von Riesenfarnen und baumhohen Schachtelhalmen, in den Mergelbänken sind es die versteinerten Muscheln und Krebse (Myophorien und Estherien).

Wegen der Widerständigkeit der darüberliegenden Sandsteine haben sich im tonreichen Mergelgestein am Schwanberg teils steile Hänge ausgebildet. Hier besteht kalkhaltigen Schiefertonplättchen, vermengt mit steinigem Verwitterungsmaterial (Schilfsandstein und Dolomit). (Quelle: Weingut Weltner - Geologie)

Mitgliedschaften

  • Weingut Weltner
  • 8,0 ha
  • Deutschland / Franken
  • Weingut Paul Weltner Wiesenbronner Strasse 17 97348 Rödelsee Deutschland www.weltnerwein.de

Auszeichnungen

Feinschmecker WORLD WINE AWARDS 2012: Nominierung zum Aufsteiger des Jahres: "Auch Paul Weltner widmet sich mit besonderer Hingabe dem Silvaner, den er auf dem Etikett noch altmodisch mit "y" schreibt. Nach einer Küferlehre und der Ausbildung zum Winzer findet er in den bekannten Pfälzer Winzern Hansjörg Rebholz und Hans-Günter Schwarz zwei erfahrene Lehrmeister, die ihn in seinen stilistischen Ideen bestärken. Weltner möchte keine fetten, opulenten Weine keltern, wie sie sich gerade auf den schweren Keuperböden des Steigerwalds schnell einstellen. Bei seinen Weinen aus den Ersten Lagen Rödelseer Küchenmeister und Iphofer Julius-Echter-Berg arbeitet er vielmehr darauf hin, möglichst viel Extrakt in einem schlank wirkenden Wein mit gezügeltem Alkoholgehalt zu verstecken.
Darüber hinaus zählt er zu den Anhängern des "kontrollierten Nichtstuns" im Keller:
Die Weine sollen sich ohne gewaltsame Eingriffe, ohne kellertechnische Schminke von selbst entwickeln. Angesichts solcher Weinbereitungs-Ideale überrascht es nicht, dass Weltners Weine zu den lagerfähigsten in Franken gehören. Neben dem Silvaner gilt dies auch für Riesling und Scheurebe.

Gault Millaut Weinguide Deutschland 2014: Souveräner Aufstieg in die 3 Trauben Spitze: "Die 2012er bestätigen den letztjährigen Aufstieg nachdrücklich. Der Stil des Hauses gefällt uns. Meist betont trocken, nicht überbordend, sondern von klarer Präzision geprägt. Eben Weine mit Charakter! Der zurückhaltende Paul Weltner, der 2005 von Vater Wolfgang den Betrieb übernahm, genoss eine gute Ausbildung, unter anderem auf der Weinsberger Weinbauschule und bei Rebholz in der Pfalz. Die letzten Jahrgänge waren ausgezeichnet. Es machte sich bezahlt, dass er meist schon vor der Vollreife erntet und so die Weine selten zu üppig ausfallen. Ab dem Jahrgang 2011 verzichtet Weltner auf Prädikate und betont die Herkunft stärker. Der Silvaner (hier: Sylvaner) ist seine Lieblingssorte, die auch die komplexe geschmeidige Cuvée Villsenah gemeinsam mit 20 Prozent Scheurebe prägt. Für uns sind die Spitzen der aktuellen Kollektion die feinen, stilvollen Silvaner aus dem Küchenmeister und das klar-präzise "Große Gewächs" vom Riesling mit Noten von Grapefruit und Schwarzen Johannisbeeren und einer frischen Länge."

Auch für Stephan Reinhart gehört Paul Weltner zu den besten Winzern Deutschlands und er schreibt in seinem international aufgelegten Weinbuch &The finest wines of Germany": "PAUL WELTNER’S SYLVANER ARE UNIQUE AND PROVIDE A NEW AND SELF-CONFIDENT FRANCONIAN STYLE THAT IS FAR FROM RIESLING. THEY ARE LESS FRUITY AND OPULENT THAN MOST SILVANERS. INSTEAD, THEY ARE PURE, EARTHY, SPICY, HERBACEOUS, AND PIQUANT, BUILT ON A DEEP MINERAL FOUNDATIONS AND STRUCTURED BY THE ELEGANT ACIDITY AND LINGERING, SALTY FINISH."

Weinmaker

Paul Weltner


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.