Weingut Wassmann

Qualität mit und durch Ökologie

Der Winzer aus der Pfalz

Wassmann

Villány, das südlichste ungarische Weinbaugebiet und weil auf demselben Breitengrad wie Bordeaux gelegen und seiner berühmten Rotweine wegen, gerne auch als Bordeaux des Ostens bezeichnet, ist seit 1770 Heimat der unter Maria Theresia angesiedelten Donauschwaben. Nach der politischen Wende in den 90er Jahren herrschte in Villány große Aufbruchstimmung und unzählige kleine Weinkeller an der 30 km langen Weinstraße Villány-Siklos machten sich auf den Weg zurück in die Zukunft. Qualitätspioniere wie Attila Gere, Jozsef Bock und Ede Tiffan starteten durch und verwiesen in Blindproben mehrfach die gesamte Prominenz aus St. Emilion und Pomerol auf die Plätze.

1998 kamen auch Ralf Waßmann und Susann Hanauer in das nach wie vor von deutschstämmigen Winzern geprägte Top-Weinbaugebiet: Sie kauften einen Schwabenhof in der alten langen Bauform der Donauschwaben. In Siklós erwarben Sie in wunderbarer, mit Mandel- und Pfirsichbäumen durchsetzter Südhanglage, eine 1.000 qm-Parzelle mit Chardonnay und Olaszrizling. und daneben nochmals 1.000 qm mit Oportó. Dieser muss heute aus gesetzlichen Gründen Portugieser heißen.

Schon als Jugendlicher entdeckte Ralf Waßmann seine Leidenschaft für das Weinmachen und stellte in seiner Heimat im Westharz mangels Trauben, Weine aus Kirschen, Hagebutten und Stachelbeeren her. So war es nur konsequent, dass er nach dem Abitur in Geisenheim am Rhein Weinbau und Getränketechnologie studierte.
Susann, seine Ehefrau entdeckte während ihres Studiums ihre Liebe zum Wein und handelte sogar eine Zeitlang mit Bordeauxweinen. Als Juristin kümmert sie sich um die ganze Büroarbeit, die Zusammenarbeit mit dem Zoll und anderen Weinbaubehörden, dem Landwirtschaftsministerium und bildete sich zur diplomierten Weinprüferin weiter.

Doch lassen wir Ralf Waßmann selbst die Geschichte des jungen Weingutes erzählen: "Ich meldete mich bei der Stadt Siklós als Östermelö (Urerzeuger) an und wir vinifizierten unsere ersten Ernten hier im Keller in unserem Schwaben-Dorf Dewetsch, auf ungarisch: Pécsdevecser.
Die ungarischen Behörden klärten uns bald auf, dass wir als Urerzeuger den Wein nur lose verkaufen dürfen. Aber wir wollten Qualitätswein nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus herstellen und diesen als Flaschenwein anbieten. So gründeten wir nach vier Jahren die Wassmann Pince Bt.: Die Umstellung unserer Weinberge verlief gut und wir bemühten uns um die Zertifizierung.

Kampf mit den Behörden 2003 hatten wir es geschafft und konnten uns endlich bei der Zertifizierungs- und Kontrollinstanz nach EU-Recht, der Biokontroll Hungária Nonprofit Kft., anmelden. Bis dahin war es ein beschwerlicher Weg, es war schwer herauszufinden wie und wo wir uns in Ungarn zertifizieren lassen können. Im gleichen Jahr begannen wir auch, unsere Weine an Weinwettbewerben anzustellen und seitdem glänzen sie dort regelmässig mit Gold- und Silbermedaillen.
Im Folgejahr konnten wir neben unseren Weinbergen einen halben Hektar Merlot, Kékfrankos (=Lemberger), Portugieser und Olaszrizling dazupachten und meldeten ihn, wie auch alle noch folgende Weingärten, auch bei Biokontroll an. Und über unserer ersten Parzelle konnten wir 2.600 qm kaufen und pflanzten dort das Jahr darauf Kékfrankos-Reben.

2005 war das Jahr in dem wir auch die inzwischen nach EU-Recht nötig gewordene Genehmigung der staatlichen Behörde für Weinqualität erhielten. Jetzt war uns die Traubenverarbeitung, Weinherstellung sowie die Flaschenabfüllung höchstoffiziell gestattet.

2006 kaufen wir einen weiteren knappen Hektar Land. Außerdem vinifizieren wir in diesem Jahr den ersten Villányer Biowein überhaupt. Den WASSMANN Villány Portugieser 2006. Weil unser Zertifizierer uns auch bei der Weinbereitung kontrolliert und zertifiziert, können wir den Wein statt "nur" Wein aus ökologisch erzeugten Trauben tatsächlich Biowein nennen.

2007 Der erste Biowein des Weinbaugebietes gewinnt auf dem Weinwettbewerb Gold und den Sonderpreis als bester Rotwein. Im April bepflanzen wir die neue Fläche mit Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Im Herbst kaufen wir zum ersten mal Biotrauben zu.

2009 beginnen wir damit auch andere Winzer, die an einer Umstellung auf Bioweinbau interessiert sind, zu beraten.

2010 Susann Hanauer erhält von der Weinbauschule in Villány ihr Diplom als "borbíráló" was man mit Weinprüfer übersetzen könnte und nimmt ab jetzt auch an internationalen Verkostungen teil.

2011 erhalten wir von Demeter International als 2. ungarisches Weingut den Status "in Umstellung auf DEMETER".

Sorten

Rotweine: Portugieser, Blaufränkisch (Kékfrankos), Merlot (alte Reben) Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon (Neupflanzungen)

Böden

Mitgliedschaften

  • Wassmann ist seit 2003 gemäß den EU-Richtlinien über ökologischen Landbau das erste zertifizierte Bioweingut in Villány. Die Zertifizierung durch Biokontroll Hungaria HU-Öko-01 beinhaltet nicht nur die Erzeugung der Trauben, sondern auch ein Regelwerk zum ökologischen Ausbau von Bioweinen im Keller. Die naturnahe und umweltschonende Bewirtschaftung de Rebflächen heißt vor allem Verzicht auf Biozide und Kunstdünger. Die Schädlingsbekämpfung erfolgt ganz natürlich durch Nützlinge wie Marienkäfer, Raubwanzen, Ohrwürmer, Eidechsenund Vögel. Dies wird durch Begrünung und Einsaaten zwischen den Rebzeilen gefördert. Gedüngt wird mit Kompost aus den Pferdeäpfeln der weingutseigenen Islandpferde. Im Keller findet sich mit Ausnahme einer kleinen Abbeermaschine keine moderne Technologie. Die Weine werden je nach Weinstil im Stahltank, im traditionellen kleinen Holzfass oder in gebrauchten Barriques aus Frankreich und Ungarn ausgebaut. Ab dem Jahrgang 2012 sind die Weine nach Demeter zertifiziert.
  • Weingut Wassmann
  • Ungarn / Villány-Siklós
  • Wassmann Pince Bt. F? u. 42. H-7766 Pécsdevecser Telefon/AB +36-72-377735

Auszeichnungen

Weinmaker

Ralf Wassmann


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.